Jugendherberge in Mayen erstrahlt im modernen und ansprechenden Gewand

Pressemitteilung

Mayen-Koblenzer Sozialdemokraten überzeugten sich vor Ort

Mayen. Nach zehnmonatiger Sanierungsphase und Baukosten von 2,6 Millionen Euro öffnete die Mayener Jugendherberge vor circa einem Jahr wieder ihre Türen. Für die Mayen-Koblenzer Sozialdemokraten der Kreistagsfraktion und des Kreisvorstands Anlass genug sich vor Ort ein erstes Resümee einzuholen. Dabei wurden die Genossinnen und Genossen um ihren Kreisvorsitzenden Marc Ruland, MdL freundlich von der Betriebsleiterin Frau Battistella in einem der neuen modernen Tagungsräume willkommen geheißen.

 

Sie erklärte, dass die Jugendherberge am Mayener Knüppchen nach dem Umbau über 101 Betten verfüge, die jeweils alle mit Dusche/WC ausgestattet sind und ideal für Familien- und Klassenausflüge seien. Mit dem großen und hellen Eingangsbereich der Rezeption, Spielecke und dem Restaurant werden die Gäste ansprechend empfangen. Darüber hinaus bietet die Jugendherberge mit vier Aufenthalts- und Veranstaltungsräumen für bis zu 65 Personen aber auch Tagungsmöglichkeiten. „Wichtig ist insbesondere, dass die Jugendherberge im Rahmen der Sanierung barrierefrei ausgebaut wurde. Die barrierefreien Zimmer mit einzelnen Betten, barrierefreien Waschtischen, Klappspiegeln, Duscharmaturen, Klappsitzen und barrierefreien WCs mit Stützgriff lassen dabei keine weiteren Wünsche zu“, so der Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion Achim Hütten.

Im weiteren gemeinsamen Austausch zwischen der Betriebsleitung wurde deutlich, welchen Stellenwert der Tourismus in der Region habe. Es seien vor allem der Lava-Dome in Mendig, das Schieferbergwerk in Mayen oder die Premium-Wanderwege und Traumpfade, die die Reisenden in die Region ziehen würden. „Eine Auslastung der Jugendherberge von circa 90% spricht natürlich für die Unterkunft, aber auch für unsere attraktive Region“, so SPD-Kreisvorsitzender Marc Ruland, MdL abschließend.

 

Homepage SPD Mayen-Koblenz