Kreis-SPD: „Chirurgie im Adenauer Krankenhaus gesichert!“

Veröffentlicht am 19.12.2019 in Pressemitteilung

Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD) gab am 18. Dezember Erklärung ab 

 

Der SPD-Kreisverband Mayen-Koblenz begrüßt die Entwicklungen am Adenauer Krankenhaus. Nach intensiven Gesprächen und Verhandlungen mit allen Beteiligten vor Ort, ist es gelungen, dass chirurgische Angebot vor Ort auch weiterhin zu gewährleisten.

So sollen zukünftig einmal wöchentlich kleinere chirurgische Eingriffe durchgeführt werden, wie die Ministerin in ihrem Presse-Statement erklärte. Zudem solle am Standort eine chirurgische Praxis betrieben werden, in der tagsüber kleinere orthopädisch-chirurgische Fälle wie z.B. Platzwunden behandelt werden können; Eine interdisziplinäre stationäre Notfallstation solle Patientinnen und Patienten in einer Notsituation medizinische Ersthilfe und Erstdiagnostik bieten, so der weitere Tenor der Presseerklärung. Menschen mit beispielsweise Herzinfarkt, Schlaganfall oder schwereren Unfallverletzungen würden – wie grundsätzlich auch bisher – durch Rettungsdienste in größere Krankenhäuser gefahren und dort behandelt. „Deshalb ist es auch wichtig, dass der Notarztstandort in Adenau erhalten bleibt“, betonte die Gesundheitsministerin weiter. Auch letztere Entwicklung wird durch positive Signale begleitet.

„Eine gute und sichere Versorgung durch das Krankenhaus Adenau ist in Mayen-Koblenz besonders für unsere Verbandsgemeinde Vordereifel von hoher Bedeutung. Gut, dass es hier Fortschritte gibt!“, so der SPD-Kreisverband abschließend.

 

Homepage SPD Mayen-Koblenz

Bilder

Besucher

Besucher:560425
Heute:28
Online:3