„Mit unserem Bundestagskandidaten Benjamin Kastner schicken wir einen hochmotivierten Sozialdemokraten ins Rennen!“

Veröffentlicht am 30.09.2020 in Pressemitteilung

Marc Ruland, MdL sprach bei der Mitgliederversammlung des SPD-Ortsvereins Mendig

Ralf Kraut, 1. Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Mendig hieß im Obermendiger Gasthaus Bolz zahlreiche Genossinnen und Genossen zur diesjährigen Mitgliederversammlung herzlich willkommen. Sein ganz besonderer Gruß galt Marc Ruland, MdL, der anschließend das Wort an die Anwesenden richtete: 

„Unsere SPD hat in den 157 Jahren ihres Bestehens nicht immer richtige Entscheidungen getroffen, aber wir haben uns als Sozialdemokraten vehement gegen Faschisten gestellt und stets auf der Seite der Demokratie gestanden. Wir haben nie nachgegeben, vielmehr für Freiheit und Demokratie gekämpft. Das war in der Vergangenheit und ist auch weiterhin unser Auftrag heute und morgen! Deshalb lasst uns den Feinden unserer Demokratie, den Linksextremen sowie den Nazis den Kampf ansagen! Das ist unsere große Aufgabe für die Demokratie“, so der Landtagsabgeordnete.

Im Hinblick auf die Wahlen 2021 unterstrich Marc Ruland: „Am 14. März wählen wir unseren künftigen Landtag und im Herbst des kommenden Jahres werden die Bürgerinnen und Bürger unseres Landes den nächsten Bundestag in der Bundesrepublik Deutschland wählen. Es ist also wieder mal soweit. Während mit Olaf Scholz im Bund ein erfahrenes, politisches Schwergewicht in den Wettkampf um die Kanzlerschaft startet, haben wir im Kreisvorstand für unseren Wahlkreis den von Allen hochgeschätzten Genossen Benjamin Kastner aus Kruft als Bundestagskandidaten nominiert. Mit ihm schicken wir einen überzeugten und hoch motivierten sowie engagierten Sozialdemokraten 

ins Rennen um das Mandat. 30 Jahre jung ist er und bereits seit vielen Jahren in den kommunalen Räten engagiert. Nach seinem Studium im Bereich Medien arbeitete er in der Staatskanzlei und ist nun seit zwei Jahren Geschäftsführer der SPD-Geschäftsstelle in Koblenz. Er erlebt durch seine Arbeit täglich, wo der Schuh drückt und wie man in Berlin das Leben bei uns vor Ort verbessern könnte!“

Nach dem üblichen Procedere wählten die Mitglieder des Mendiger SPD-Ortsvereins die vier ordentlichen Vertreter: 1. Christine Bergmann, Hans Peter Ammel, Ralf Kraut und Frank Post sowie die Ersatzdelegierten für die Wahlkreise im Bundestagswahlkreis 198.

In einem ausführlichen Bericht sprach Stadtbürgermeister Hans Peter Ammel in Sachen Corona-Pandemie u.a. über das Mendiger Freibad, das wegen seines bis ins kleinste Detail ausgearbeiteten Hygienekonzeptes wieder früher öffnen konnte, als ursprünglich angedacht. „Die Kindergärten und der Mendiger Hort haben den Regelbetrieb unter Berücksichtigung der vom Gesetzgeber vorgegebenen- und individuell angepassten Abläufe und Regeln wieder aufgenommen, wobei die Eltern zuvor vom Leitungsteam der Einrichtungen informiert worden waren“ so Hans Peter Ammel, der weiter berichtete, dass im Lava Dome die Einzelbesucherzahl trotz der Corona-Pandemie zugenommen habe, wobei die Gruppenreisen nicht stattfinden konnten, da lange Zeit kleine Busreisen gestattet worden waren, bzw. nur unter strengsten Auflagen realisiert werden durften. Wörtlich sagte er: „Das vom Lava Dome-Team erarbeitete Hygienekonzept wurde von den Besuchern ausnahmslos angenommen.“

 

Homepage SPD Mayen-Koblenz

Bilder

Besucher

Besucher:560425
Heute:33
Online:2