Sozialdemokraten im Kreis begrüßen Worte Steinmeiers als Bundespräsident

Pressemitteilung

Wahlkreis/Mainz. Die Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten im Landkreis Mayen-Koblenz begrüßen die Worte des von der Bundesversammlung gewählten Bundespräsidenten Dr. Frank-Walter Steinmeier im Nachgang zur Wahl. „Die Rede Frank-Walter Steinmeiers stand im Zeichen des Mutes; sie ruft uns alle auf, uns aktiv für unsere Demokratie einzusetzen, uns zu beteiligen und das Miteinander in unserem Land zu gestalten“, so der Vorsitzende des SPD-Kreisverbandes Marc Ruland, MdL.

Steinmeier hatte in seiner Rede erklärt: „Wir brauchen den Mut, einander zuzuhören. Die Bereitschaft, das eigene Interesse nicht absolut zu setzen. Das Ringen um Lösungen in einer Demokratie nicht als Schwäche zu empfinden. Die Realität nicht zu leugnen, sondern sie verbessern zu wollen.“ Damit zeichnete der neu gewählte Bundespräsident, der am 19. März die Amtsgeschäfte von seinem Vorgänger Joachim Gauck übernahm, ein optimistisches Bild von der Zukunft Deutschlands, appellierte jedoch zugleich an Eigenverantwortung und Gemeinsinn seiner Landsleute.

„Mit Frank-Walter Steinmeier hat die Bundesversammlung einen Präsidenten gewählt, der weit über alle Parteigrenzen hinweg hohe Anerkennung erfährt. Wir sind zuversichtlich, dass dieser Präsident neben einem optimistischen und aktivierenden Ausblick in die Zukunft unseres Landes auch klare Worte gegenüber denen findet, die unsere Gesellschaft spalten und sie nach außen abschotten wollen“, so der Tenor der Sozialdemokraten.  

 

Homepage SPD Mayen-Koblenz